Mittwoch, 23. März 2016

FEUERROT



Titel: Feuerrot
Autor: Nina Blazon

Verlag: Ravensburger
Seiten: 498
Preis: 16,99 € [D]

Inhalt

Spätsommer 1484. In Ravensburg verbreitet sich die Hexenverfolgung. Als auch die junge Magd Magdalene ins Visier der Inquisition gerät, ist der Schmiedegeselle Martin ihre letzte Hoffnung. Kann er sie vor Folter und Hinrichtung retten? 
Ein mysteriöser Gast kommt ins Haus des Ravensburger Kaufmannes Humpis. Schon am ersten Tag flirtet Lucio mit der schönen Magd Magdalene. Doch er ist ihr nicht geheuer, in seinen Bernsteinaugen lodert ein gefährliches Feuer. Ihre Ahnung soll sie nicht täuschen: Als sie nicht auf Lucios Verführungskünste hereinfällt, nennt er sie eine Hexe. In Zeiten der Inquisition kommt dies einem Todesurteil gleich.

Meine Meinung
Wie ihr alle bestimmt wisst, zählt Nina Blazon zu meinen absolute Lieblingsautoren. Andere historische Romane, wie Wolfszeit oder Totenbraut, stehen natürlich gelesen in meinem Bücherregal, aber Feuerrot hat mir bisher am besten gefallen!
Das Cover ist traumhaft schön! Ich mag es sehr, dass man hier nicht ein klassisches Frauengesicht sieht, denn die Dame auf diesem Cover sieht eher aus wie gezeichnet. Sie umgibt eine rote Haarpracht, die sich wie Flammenzungen auflösen, was wirklich super zum Inhalt des Romans passt. Im Hintergrund sieht man die Silhouette der Stadt Ravensburg und das Buch ist besprenkelt mit kleinen goldenen Punkten, die wunderschön im Licht glitzern.
Madda, wie die Magd Magdalene von allen genannt wird, war mir von Anfang an sympatisch. Sie ist tough, ehrlich und liebt ihre Familie über alles. Wie man auf den ersten Seiten des Buches merken kann, kommt es aber nicht bei allen so gut an, dass Madda sich von niemandem etwas bieten lässt. Ich finde es ganz toll, wie sie Lucio die Stirn zeigt und ihm klar macht, dass er nicht alles mit ihr machen kann, nur weil sie eine Magd ist und er ein Patrizier. Beno Humpis ist der Enkelsohn des reichsten Händlers Ravensburg und spielt auch eine nicht unwichtige Rolle. Ich fand ihn toll! Er war wahnsinnig empathisch und sozial und macht eine tolle Wandlung durch. Anfangs war er ein wenig zurückhaltend und hat oft gemacht, was von ihm verlangt wurde. Doch als er Heinrich Kramer kennenlernt und selbst Interesse an der Arbeit im Gericht entwickelt, schafft er es sich von seinen Pflichten im Hause Humpis loszureißen und seinen eigenen Weg zu gehen. Zum Glück! Sonst hätte die Geschichte sicherlich ein anderes Ende...
Feuerrot ist mein erstes Buch über Hexenjagd und -verbrennung und ich muss sagen es hat die Lust in mir geweckt noch viel mehr solcher Bücher zu lesen! Nina Blazon hat viel recherchiert und am Ende des Buches auch ein kleines Lexikon angefügt, welche Begriffe was zu bedeuten haben und erklärt, dass die Geschichte nicht rein fiktiv ist, denn es gab wirklich zwei Hexenverbrennungen in Ravensburg und auch der Hexenhammer existiert wirklich!
Fazit
Wer Lust auf ein bisschen Historie der Hexenjagd und eine zarte Liebesgeschichte hat, der sollte sich unbedingt von Nina Blazon in dieses Buch entführen lassen. Es gab keinen Moment, in dem sich das Buch gezogen hat, es war unglaublich interessant, welche Intrigen gesponnen wurden und welche Tätigkeiten einen als Hexe gebrandmarkt haben. Wie viel Angst und Schrecken Menschen in den Geist gelegt werden können, nur durch ein paar gut durchdachte Worte eines Inquisitors.


Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Wie schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich liebäugle sehr mit dieser Geschichte und habe das Buch schon auf meine Wunschliste gesetzt. :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina :)

      Ich habe schon viele Bücher von Nina Blazon gelesen, auch die anderen historischen Romane (Wolfszeit, Totenbraut) und muss sagen, dass mich dieses hier wirklich am meisten überzeugt hat. Feuerrot ist echt richtig gut!
      Wünsche dir viel Spaß mit dem Roman. :)

      Viele Grüße
      Anni

      Löschen