Montag, 4. Juli 2016

SCHWANENTOD



Titel: Schwanentod
Autor: Corina Bomann
Verlag: Coppenrath
Seiten: 367
Preis: 14,95 € [D]

Inhalt

Ein grausamer Fund erschüttert das Leben auf der beschaulichen Urlaubsinsel Rügen: Die aufstrebende Ballerina Sandrine treibt in einem Schwimmbecken – tot, mit abgeschnittenen Füßen und umgeben von weißen Schwanenfedern.

Die 17-jährige Clara liest in der Lokalzeitung von dem Mord. Als sie kurze Zeit später eine bedrohliche anonyme SMS erhält, wird ihr klar, dass es jemand auch auf sie abgesehen hat. Etwa Sandrines Killer? Was plant er als nächstes? Clara beginnt zu recherchieren und schaut hinter die Fassade der Ballettwelt, in der ein harter Konkurrenzkampf herrscht. Dabei ahnt sie nicht, dass ein Spiel begonnen hat, bei dem nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Freunde in tödlicher Gefahr ist.


Meine Meinung

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Ein Thriller, in dem es um einen Mordfall geht, dessen Opfer eine Balletttänzerin ist und dann spielt das ganze auch noch auf Rügen! Für mich - ganz subjektiv - ein grandiose Mischung. 
Das Buch beginnt mit der Schilderung der Mordszene. Im Prolog befindet sich Sandrine schon vor ihren Kolleginnen im Tanzstudio und wärmt sich auf. Dabei wird sie von einer vermummten Person überrascht. Als sich Dunkelheit über sie senkt, switched die Erzählperspektive zum Täter und man erfährt wie es weiter geht.
Das Buch ist aufgeteilt in Wochentage und erstaunlicherweise findet die ganze Geschichte in gerade Mal einer Woche statt. Eine gute Darstellung der Kapitel, da man so eine super Vorstellung von dem zeitlichen Ablauf bekommt.
Gleich im ersten Kapitel erfährt man die wichtigsten Eckdaten um die Protagonistin Clara. Sie ist verliebt, Vollwaise und Hobbyermittlerin. Denn vor nicht allzu langer Zeit trieb sich ein Mörder im Internat herum und mit Hilfe von Clara konnte er gestoppt werden. Schon damals hat sich ein anonymer Nachrichtenschreiber bei der Protagonistin gemeldet und ihr Tips gegeben. Diesmal will er, dass sie wieder herausfindet wer hinter dem aktuellen Mord steckt.
Es dauert nicht lange und Clara ist mittendrin! Sie lernt ein Mädchen der örtlichen Ballettschule kennen, der Ballettschule auf der auch Sandrine war. Glücklicherweise schafft sie es, die Trainingsstunde mitzuerleben und da passiert schon die nächste große Sache. Von hier an geht es rasant weiter und Clara muss rennen und rennen und rennen, um Indizien zu finden, Motive zu entdecken und ihre große Liebe zu retten.
Der Schreibstil der Autorin Corina Bomann ist sehr angenehm und leicht. Kaum hatte ich angefangen, sah ich auf die Uhr und es war eine Stunde vergangen. Das ist natürlich eine sehr angenehme Sache für mich als Leser! Clara ist in Gedanken ungefähr IMMER bei Alex. Auf Dauer hat mich das tatsächlich ein bisschen genervt. Aber gut - sie ist gerade mal 2 Monate mit ihm zusammen. Wahrscheinlich denkt da jedes Mädchen rund um die Uhr an seinen Freund...

Fazit

Der locker-leichte Schreibstil und die (bis auf ihre Liebesgedanken) angenehme Protagonistin haben das Buch zu einem schönen Leseerlebnis gemacht. Ich hätte mir gewünscht, dass die Spannungskurve ein wenig früher steil geworden wäre aber ansonsten kann ich nur sagen: Tolle Lektüre für zwischendurch! Ich würde Schwanentod von Corina Bomann daher 4 von 5 Sternen geben.

An dieser Stelle danke ich dem Coppenrath Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen