Freitag, 10. Februar 2017

DIE KÖNIGSKINDER FÜR MÄRZ - #JdKöKi

Hallo liebe Bücherliebhaber!

Ein weiterer Monat im Jahr 2017 ist vergangen und damit stehen sieben neue Königskinder für Euch zur Auswahl. Jeder hat seinen Favoriten nominiert und nun seid ihr an der Reihe für uns zu entscheiden welches Buch im März gelesen werden soll:

 https://goo.gl/forms/pOvT6wtCgys1yOby1

Abstimmungszeitraum: 10.02.2017 - 14.02.2017



Ina (inas-little-bakery) würde gerne Ein Glück für immer von Ruta Sepetys lesen, weil die Autorin hat mich mit "Salz für die See" einfach so unglaublich positiv überrascht, das ich nun unbedingt auch diesen Roman von ihr lesen mag. Außerdem sind New Orleans und die Fünfziger Jahre total mein Ding. Dann gibts auch noch Gangster und die Protagonistin besitzt einen Buchladen. Das wird spannend, ich muss es einfach lesen!

Inhalt: New Orleans in den Fünfzigerjahren: zwielichtige Gestalten, dunkle Gassen. Josie Moraine, Tochter einer Prostituierten, ist früh selbstständig geworden. Über dem Buchladen, den sie mit ihrem besten Freund Patrick zusammen führt, hat sie ein kleines Zimmer. Doch insgeheim träumt sie vom Smith College und einer Studentinnen-Freundschaft mit Charlotte. Und auch wenn das unerreichbar scheint für eine junge Frau ihrer Herkunft, will Josie sich nicht von ihren Plänen abbringen lassen.
Dann taucht der Gangster Cincinnati in der Stadt auf. Ein Mann wird ermordet. Und Josie muss Entscheidungen treffen, die ihr Schicksal bestimmen.


Dani (Brösels Bücherregal) wünscht sich Eine Geschichte der Zitrone von Jo Cotterill, denn mit "Eine Hymne auf das Lesen und die Freundschaft" hat dieses Buch quasi schon meine doppelte Aufmerksamkeit geweckt. Ich liebe Bücher über Freundschaften und zum Thema Lesen brauche ich wohl kaum noch irgendwas sagen. Außerdem versprüht es mit seinem frischen Cover Frühlings- und Sommerflair, was nach einer frostigen Zeit genau das Richtige ist.

Inhalt: Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss. Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was – er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist. Damit sich das endlich ändert, müssen alle zusammenhelfen.


Nils (bunteschwarzweisswelt) bleibt diesen Monat bei Wörter auf Papier von Vince Vawter. 
Das Buch hört sich sehr sehr gut und interessant an, wie ich finde.
Zudem finde ich das Cover einfach nur wunderschön!

Inhalt: Victor ist der beste Werfer von ganz Memphis. Nicht nur beim Baseball. Jede Zeitung, die er austrägt, landet perfekt auf der Veranda. Doch wenn Victor an Freitag denkt, wird ihm mulmig zu Mute. Dann muss er das Geld bei den Abonnenten einsammeln. Und das, wo er so sehr stottert, dass er kaum zwei Wörter hintereinander herausbringt.

Der heiße Sommer 1959 bringt die seltsamsten Begegnungen mit sich. Da ist Mrs Worthington, die Kummer hat; der Fernsehjunge, der nie rauszugehen scheint; und der weise Mr Spiro, der Victor einen stotternden Dichter nennt.



Nanni (Fantasie und Träumerei) hat sich Winger von Andrew Smith für März ausgesucht, da ich eine Schwäche für Außenseiter und Individualisten habe. Ryan Dean West scheint einer von diesen zu sein und ich glaube, ihn ein Stück auf seinem Lebensweg zu begleiten wird spannend, witzig und emotional. Ich bin mir sicher Haare raufen und Bauch halten sind inbegriffen.

Inhalt: Wenn man Ryan Dean West heißt, Klassenbester und dazu noch zwei Jahre jünger als alle anderen ist, wird einem der Kopf manchmal ins Klo gehängt. Aber Ryan Dean hat größere Sorgen: Wie soll er verhindern, dass sein neuer Zimmergenosse im Internat ihn nachts erwürgt? Noch wichtiger: Wie soll er Annie, die er wahnsinnig liebt, davon überzeugen, dass er nicht zu jung für sie ist? Ohne seinen Freund Joey aus dem Rugby-Team wäre dieses Schuljahr die Hölle. Dass Joey schwul ist, ist Ryan Dean völlig egal. Schließlich liebt er Joey. Auf total unschwule Art, versteht sich. Dann passiert das Undenkbare. Und Ryan Dean West begreift, was wirklich wichtig ist.



Anja (Der Bücherblog) schickt Der Geruch von Häusern anderer Leute von Bonnie-Sue Hitchcook ins Rennen. Das Buch spielt in Alaska und ich kann mich nicht erinnern, schon mal eine Geschichte gelesen zu haben, die in diesem Bundesstaat spielt. Das Börsenblatt beschreibt den Roman als "bildgewaltig, berauschend, magisch". Klingt perfekt!

Inhalt: Alyce weiß nicht, wie sie Fischen und Tanzen in Einklang bringen soll. Ruth hat ein Geheimnis, das sie nicht mehr lange verbergen kann. Dora will ihren Vater nie wieder sehen und wird von Dumplings Familie aufgenommen. Hank und seine Brüder hauen von zu Hause ab, doch einer von ihnen gerät dabei in große Gefahr. Und trifft auf Alyce.

Hier, unweit des nördlichen Polarkreises, wo der Alltag manchmal unerbittlich ist, kreuzen sich ihre Lebenswege immer wieder. Sie kommen einander näher, versuchen einander zu retten. Und wenn man es am wenigsten erwartet, gelingt es.



Annähernd Alex von Jenn Bennett ist Sandys (Nightingale's Blog)  Wunschbuch, denn es ist vom Plot einmal ganz anders, als das was ich von Königskinder oft sehe/lese. Eine moderne, liebevolle und tiefgründige Verwechslungskomödie soll dieses Buch sein.
Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob's eine 0815 Liebesgeschichte ist, oder - wie so viele der Königskinder - eine besondere Message in sich trägt.

Inhalt: Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Job in der Tourifalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb tot schwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider zugleich. Als Mink und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Und langsam dämmert es Mink: Porter ist Alex. Annähernd.



Ich selbst habe mir Das Schloss in den Wolken von Lucy Maud Montgomery ausgesucht, denn ich finde das Cover mit seinen Pastellfarben wunderschön und hab mal wieder richtig Lust auf ein Mädchen mit starker Persönlichkeit, das sein Leben einfach selbst in die Hand nimmt. Außerdem spielt es in der Vergangenheit, was eine angenehme Abwechslung zu den ganzen Zukunftsvisionen der Bücher wäre, die ich momentan lese.

Inhalt: Valancy Stirling ist das Gespött ihrer Familie. Weit über zwanzig und noch immer unverheiratet! Nicht mal einen Verehrer hatte sie bisher! Dann passiert etwas, das ihr Leben radikal verändert. Und Valancy fasst sich ein Herz. Sie wird sich nicht mehr an die beengenden Konventionen halten, nicht mehr zu den ermüdenden Familientreffen gehen und sich nicht mehr von Onkel Benjamin triezen lassen. Stattdessen spricht sie die Wahrheit aus. Verlässt das Haus. Sucht sich eine Anstellung. Verliebt sich. Und findet das blaue Schloss, den Zufluchtsort ihrer Tagträume, endlich im richtigen Leben.


Welches Buch hat euch überzeugt? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen