Samstag, 23. September 2017

WINGER - #JdKöKi


Autor: Andrew Smith
Übersetzer: Hans-Ulrich Möhring
Verlag: Königskinder
Seiten: 464
Preis: 19,99 € [D] 
Aus dem Programm "Kaleidoskop"

Leseprobe

Inhalt
Wenn man Ryan Dean West heißt, Klassenbester und dazu noch zwei Jahre jünger als alle anderen ist, wird einem der Kopf manchmal ins Klo gehängt. Aber Ryan Dean hat größere Sorgen: Wie soll er verhindern, dass sein neuer Zimmergenosse im Internat ihn nachts erwürgt? Noch wichtiger: Wie soll er Annie, die er wahnsinnig liebt, davon überzeugen, dass er nicht zu jung für sie ist? Ohne seinen Freund Joey aus dem Rugby-Team wäre dieses Schuljahr die Hölle. Dass Joey schwul ist, ist Ryan Dean völlig egal. Schließlich liebt er Joey. Auf total unschwule Art, versteht sich. Dann passiert das Undenkbare. Und Ryan Dean West begreift, was wirklich wichtig ist.


Meine Meinung
Winger ist ein Buch mit vielen Charakteren, die aber alle eine bedeutsame Rolle haben. Ryan Dean - auch Winger genannt -  ist der Protagonist und absolut witzig! Ich liebe seine Art vieles mit Skalen zu bewerten und seine Cartoons sind wirklich gelungen. Ein Glück, dass der Autor diese auch im Buch abgedruckt hat. Schade aber, dass man um das Wort "Fuck" in der Lektüre nicht herumkommt. Der Protagonist benutzt es im Überfluss. Ähnlich wie sein Zimmergenosse Chas Becker. Er ist - genauso wie Ryan Dean - Teil der Rugbymannschaft und mit dem heißesten Mädchen der Schule liiert. Megan ist super intelleigent und wie Winger sagen würde: super heiß. Annie ist Wingers großer Schwarm und was habe ich die Szenen mit ihr geliebt. Sie ist liebenswürdig und mit ihr zusammen ist Winger fast doppelt so witzig, weil sie sich gegenseitig ein bisschen aufstacheln. Ein weiterer Herzenscharakter ist Joey. Schwul und Teamkapitän der Rugbymannschaft und der beste Freund von Ryan Dean. Seanie und JP sind des Protganisten alte Zimmergenossen und ebenso gut mit ihm befeundet. 
Durch die vielen Leute gibt es in der Story auch mehrere Handlungsstränge, was das Buch erst interessant macht. Denn am Ende dreht sich so ziemlich alles um das eine: Ryan Dean und die Liebe. Dieser Plot ist durchwebt von Witz, Rivalität und guten Dialogen. 
Ein bisschen Bammel hatte ich vor der Rugby-Sache. Sport in Büchern kann mich nicht so gut erreichen und ich langweile mich normalerweise schnell dabei. Aber wie schon bei vielen anderen Königskindern war das auch hier wieder kein Problem.
Das Buch hat mich gut unterhalten und ich habe immerzu "so vor mich hingelesen" bis es zum Ende kam - da war ich mal wieder baff. Man, man, man. Einfach heftig was da noch kommt... 

Fazit
Winger ist eine sehr unterhaltsame Lektüre, die sich leicht und schnell lesen lässt. Die vielen Charaktere, die bedeutsam zur Handlung beitragen, machen das Buch zu etwas Besonderem. Das Fluchen ist mir auf Dauer etwas zu viel geworden und deshalb möchte ich Winger von Andrew Smith 4 von 5 Bücherstapel geben:
Vielen Dank an den Verlag für das Bereitstellen des Buches im Rahmen der Aktion "Das Jahr der Königskinder" (initiiert von Brösels Bücherregal)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen