Samstag, 21. April 2018

STERNENSTURM - DAS HERZ DER QUELLE

Sternensturm - Das Herz der Quelle  
von  Alana Falk

16,99€ [D] | ISBN: 978-3-401-60290-5 | 384 Seiten | Arena


Inhalt: Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es beleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten. Quelle

Meine Meinung: Der Einstieg in das Buch fiel mir durch den flüssigen Schreibstil der Autorin und die humorvollen Szenen zu Beginn ziemlich leicht. Man lernt die Protagonistin Liliana als freiheitsliebende und gegenüber der Gemeinschaft loyale angehende Magiern kennen. Die Gemeinschaft wird bewusst allgemeinhin eher als Sekte dargestellt und nur wenige "normale" Menschen sind in die eigentlichen Ziele des Magier-Bundes eingeweiht. Liliana gehört dabei zu den altehrwürdigen Familien und steht daher ziemlich unter Druck. Auf mich hat sie häufig ziemlich unsicher und in großen Teilen naiv gewirkt, was sich (leider) meiner Meinung nach auch bis zum Ende hin kaum ändert. Abwechselnd zu Kapiteln aus Lilianas Sicht, schildert Alana Falk noch die Geschichte der Magierin Adara. Mit diesem Charakter hatte ich anfänglich große Schwierigkeiten. Ihr Herzschmerz ging mir gehörig auf die Nerven! Irgendwann ist die Story um Adara aber so spannend geworden, dass ich Kapitel aus ihrer Sicht fast schon herbeigesehent habe, denn sie hat hinter die Fassaden der Gemeinschaft geblickt. Ein weiteres prägnangtes Merkmal der Lektüre ist ein ewiges Hin und Her, das sich durch das ganz Buch zieht. Auf der einen Seite hinterfragt Liliana die Stellung der Quellen in der Gemeinschaft, nur um sie dann selbst zu unterdrücken. Ein Konflikt, den die Protagonistin bewältigen muss, der mich aber irgendwie gestört hat. Denn Selbstreflexion findet irgendwie nicht statt und das finde ich persönlich etwas schade.
Was aber das Ende angeht: Hut ab! Der Twist in der Geschichte ist der absolute Wahnsinn. Kennst Du das, wenn du eine leise Ahnung hast wohin die Lektüre führt oder dir genau diesen Weg wünschst und plötzlich ist es genauso genial, wie du es dir ausgemalt hast? Exakt so ging es mir mit Sternensturm, ich war wirklich überrascht und habe mich so gefreut!

Fazit: Sternensturm ist ein Buch, das mich nicht vollumfänglich abholen konnte aber eine Wendung hat, die origineller nicht sein könnte! Ein Buch für junge Fantasy-Liebhaber, die Freude an Romantik und Überraschungen haben.

Vielen Dank an die Autorin und den Verlag 
für das Bereitstellen des Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen