Samstag, 2. Juli 2016

VOLLENDET


Titel: Vollendet
Autor: Neal Shusterman
Verlag: Sauerländer
Seiten: 432
Preis: 16,99 € [D]
Band I der Vollendet - Reihe

Inhalt

Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren „umwandeln“ lassen können. 
Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot?


Jeder hat das Recht zu leben – bis zu seinem 13. Geburtstag.

Meine Meinung

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Mit dem absolut gelungenen Aufbau des Buchs?  Mit den Charakteren? Mit der Materie, die ziemlich erschreckend ist? Mit der Gefühlswelt, mit der ich beim lesen zu kämpfen hatte? 

Fangen wir mit dem Aufbau des Buches an:
Die erste Seite des Buches ist betitelt mit "Charta des Lebens". Hier wird quasi die Grundlage für das Verstehen der Inhalte gesetzt. Um euch einen kleinen Einblick zu geben, will ich das kurz zusammenfassen: Die "Charta des Lebens" ist ein Gesetzesbeschluss, der von dem Thema der Abtreibung handelt. Es wurde festgelegt, dass man ein Kind nicht abtreiben darf und dass das Leben bis zum dreizehnten Lebensjahr unantastbar ist. Erlaubt ist es, ein Kind nach der Geburt heimlich  einer anderen Familie unterzujubeln und es ab dem Alter von 13 rückwirkend abzutreiben. Nämlich umwandeln zu lassen. Dabei wird das Leben des Kindes "streng genommen" nicht beendet, sondern eben umgewandelt und man lebt in anderen Körpern weiter. 
Insgesamt gibt es sieben Teile, an deren Anfang immer ein kleines Zitat zu finden ist, das sich im Laufe des Teils aufzuklären beginnt. Außerdem ist Vollendet aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Ein Sache, die ich immer toll finde, weil man so die Menschen und die Welt einfach aus verschiedenen Blickwinkeln kennen lernen kann. Neal Shusterman hat dem noch eins draufgesetzt, indem er an bestimmten (wichtigen) Stellen z.B. einen Polizisten oder eine Mutter die Szene hat schildern lassen, wodurch man finde ich einen noch objektiveren Einblick in die Materie bekommen hat.
Nicht nur die Hintergründe wurden gut erklärt und beschrieben, auch die wichtigsten Personen hat man kennengelernt. Connor, mit dem eigentlich alles beginnt, ist ein Junge, der seinen Zorn nur schwer unter Kontrolle hat. Er haut ab, als er mitbekommt, dass er umgewandelt werden soll. Auf seiner Flucht lernt er Risa und Lev kennen, die im Laufe des Buches eine immer tragendere Rolle spielen. Besonders Lev war mir am Anfang recht unsympathisch und ich konnte auch bis zum Ende hin nicht wirklich warm werden mit ihm. Ein Fakt, der aber keineswegs schlimm ist oder mich aufgehalten hat, das Buch weiter zu lesen. Für mich hat es das ganze nur noch realistischer und ansprechender gemacht. Er ist irgendwie auf eine authentische Art und weise unsympathisch gewesen.
Besonders erstaunt war ich darüber, dass man hier tatsächlich eine Umwandlung "miterlebt". Wie Neal Shusterman das beschreibt... Ich hatte eine Gänsehaut... Es war wirklich schrecklich. Nicht auf eine gruselige Art und Weise, sondern auf moralischer Ebene hat mich das echt fertig gemacht.


Fazit

Vollendet ist ein Buch, dass mich so richtig zum nachdenken angeregt hat. Organspende  und Abtreibungen sind zwei große Themen über die ich immer nur am Rande nachgedacht habe. Es gibt massig Menschen, die auf eine Spende angewiesen sind und sicher auch massig Frauen, die ungewollt schwanger werden. Aber ist es sinnvoll, ein Kind leben zu lassen und dann, wenn man nicht mehr mit ihm klar kommt (wie es bei Connor der Fall war), es einfach rückwirkend abtreiben zu lassen? Die Tatsache, dass man anderen Menschen durch die Umwandlung des eigenen Kindes helfen und sogar Leben retten kann, beruhigt sicherlich das Gewissen im ersten Moment. Aber kann man seine Lebzeit lang damit leben? Kann man sich anmaßen über das Leben und Nicht-Leben eines Anderen zu entscheiden?

Um mein Fazit jetzt aber Fazit sein zu lassen: Vollendet hat mich umgehauen und ich gebe diesem Buch verdiente 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen