Samstag, 5. August 2017

HEARTWARE


Autorin: Jenny-Mai Nuyen
Seiten: 416
Preis: 14,99 € [D]


Inhalt

Erst verdunkelt sie dein Herz, dann die ganze Welt?
Adam Eli hat seine Chance genutzt: Er ist erfolgreicher Ghostwriter, tut alles, um seine kriminelle Jugend vergessen zu machen. Eines verbindet ihn noch mit seinem alten Leben: Seine große Liebe Willenja. Die letzte Begegnung liegt lange zurück, bis heute weiß er nicht, ob sie es war, die ihn damals verriet.
Antwort darauf verspricht der Internettycoon Balthus - wenn Adam sich an der Suche nach Willenja beteiligt. Denn die junge Frau hat den Prototyp einer künstlichen Intelligenz gestohlen. Um Geld zu erpressen? Oder vielleicht sogar einen Terroranschlag zu verüben?
Eine atemlose Jagd von den Urwäldern Boliviens über Dubai bis Tokio beginnt.


Meine Meinung


Lange Zeit habe ich gehofft und gewartet und endlich: Ein neues Buch von Jenny-Mai Nuyen! Ein wahres Highlight, denn sie ist die Autorin, die meine Liebe zur fantastischen Welt geweckt hat und meine Liebe zum Lesen hat wachsen lassen.
Was ich an der Autorin so gerne mag ist ihr unverwechselbarer Schreibstil. Die Sätze sind durchwebt von Metaphern und in keiner Lektüre sonst merke ich mir so viele Seiten mit schönen Zitaten. Ich habe es richtig genossen mal wieder in eine ihrer Geschichten abzutauchen!
Adam Eli lebt alleine in einer Ein-Zimmer-Wohnung in München und schreibt als Ghostwirter schriftliche Arbeiten für Studentinnen und Studenten. In München lebt er, weil dort seine große Liebe Will zu Hause war. Die hat er in einem bloivianischen Bootcamp für deutsche Jugendliche kennengelernt und auch in Bolivien wieder verloren. Seit dem sind 10 Jahre verstrichen und plötzlich erhält er eine Mail von einem Unbekannten, der ihn zur Suche nach Willenya ´Curuvija auffordert.
Hier beginnt eine Reise quer über die Kontinente mit vielen verschiedenen Leuten und ihren zahlreichen Namen. Ich wusste selbst anfangs nicht ganz woran ich bei wem bin, denn was viele Charaktere im Laufe der Geschichte beweisen ist, dass sie ganz fantastisch lügen können. Obwohl es so eine Fülle an verschiedenen Namen und Personen gibt, bin ich dadruch nicht durcheinander gekommen. Die Autorin versteht es sich mit der Zeit auf die wichtigesten Menschen zu konzentrieren und diese Charaktere auszubauen und dem Leser näher zu bringen.
"Unsere Gedanken waren wie Schritte ein und derselben tanzenden Figur."
S. 196

Die Beziehung von Adam Eli und Willenya zu beschreiben ist sicherlich nicht einfach. Fakt ist aber, dass Adam niemals die Hoffnung aufgegeben hat. Ob das eine gute oder schlechte Idee ist, das müsst Ihr selbst herausfinden!
Fantastisch ist auch die Kapitelaufteilung: Sie haben verschiedene Überschriften, zum Beispiel "Y", "Eli" oder "Mariel". Zuerst habe ich erwartet, dass damit die jeweilige Sichtweise gemeint ist und zum Teil stimmt das auch. Ich würde aber eher sagen, dass die Kapitelüberschriften dem Leser zeigen um wen es sich nun hauptsächlich dreht.
Mariel ist neben Adam ein Charakter, der im Buch sehr viel Platz einnimmt. Sie lernt man durch Rückblicke kennen und wie sie am Ende in das Lügengespinst eingewoben ist, hat mich absolut überrascht!
Die Spannung steigt von Seite zu Seite und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. So viele Fragen tauchen auf, die Stück für Stück geklärt werden. Zum Ende hin war es so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte!


Fazit

Was einen Thriller ausmachen soll erfüllt Jenny-Mai Nuyens Heartware in vollen Zügen! Ich finde es spannend von Anfang bis Ende. Ihr toller Schreibstil, die metaphorische Sprache und all die Irrungen und Wirrungen machen das Buch zu einem absoluten Page-Turner. Die Dialoge sind tiefgründig, der Handlungsstrang durchdacht. Das Buch beweist: Jenny-Mai Nuyen ist nicht nut im Bereich der Fantasy eine absolute Könnerin, sie hat definitv auch ein Händchen für Thriller! Wer also Lust auf eine wirklich gute, spannende Unterhaltung hat sollte unbedingt dieses Buch lesen. Es bereichert ein Bücherregal ungemein!

Heartware verdient auf jeden Fall 5 von 5 Bücherstapel:

 
Vielen Dank an den Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen